Wir sind nicht überzeugt genug, um die Wichtigkeit der Auswahl der richtigen Verpackung hervorzuheben. Sie müssen das Verpackungsdesign nicht als unnötigen Schritt oder zusätzlichen Aufwand betrachten! Mit seiner Hilfe können Kosten minimiert und Bestandsreduzierungen während des Transports verhindert werden …

Aus diesem Grund haben wir eine Liste mit Fehlern zusammengestellt, die Unternehmen leider regelmäßig machen. Nach dem Lesen dieses Artikels fällt es Ihnen leichter, diese Fehler zu vermeiden und sich sogar von Ihren Mitbewerbern abzuheben.

Es gibt mehr als eine Art von Verpackung…

In dieser Liste konzentrieren wir uns auf die häufigsten Fehler in Bezug auf Primärverpackungen (Verbraucher), Sekundärverpackungen (Sammler) und insbesondere Tertiärverpackungen (Lieferantenverpackungen).

Die letzte Kategorie umfasst Verpackungslösungen, die nicht in direkten Kontakt mit dem Produkt kommen und die Waren sowie die Primär- und Sekundärverpackung während des Verkaufszyklus vor verschiedenen Gefahren schützen sollen.

Ein typisches Beispiel für Tertiärverpackungen ist Stretchfolie: Sie dient dazu, die verschiedenen Sekundär- und Primärverpackungseinheiten zusammenzuhalten, damit sie einfacher und sicherer transportiert werden können.

Tertiärverpackungen sind für den Warentransport unerlässlich und ihre ordnungsgemäße Verwendung ermöglicht Unternehmen ein hohes Maß an Kostenoptimierung.

Die folgenden Fehler können Sie jedoch daran hindern, dieses Ziel zu erreichen.

Kosten optimieren: Verpassen Sie es nicht!

Anstatt zu raten, müssen Sie genau die Punkte kennen, die sich möglicherweise auf die Kosten während des Verkaufszyklus auswirken können. Neben den Versandkosten sollten Sie auch die Kosten berücksichtigen, die mit der Herstellung und Verwendung von Verpackungen verbunden sind.

  • Orientierung und durchdachte Planung für Tertiärverpackungen ermöglichen es Unternehmen, die Nutzungskosten zu optimieren und folglich zu senken.

In diesem Zusammenhang ist es sehr wichtig, dass Unternehmen Maschinen nicht nur korrekt einsetzen, sondern auch Prozesse überprüfen und verbessern und nach Möglichkeit eine Automatisierung anstreben, um die Arbeitskosten zu senken.

  • Gutes Verpackungsplanung (für Primär- und Sekundärverpackungen) bedeutet meist die Auswahl der idealen Art, Größe und Menge des Verpackungsmaterials für das zu liefernde Produkt gemäß dem Verkaufszyklus. Dies ermöglicht es, die Größe und das Gewicht der Verpackung zu reduzieren.

All dies reduziert den CO2-Ausstoß und unnötige Transportkosten.

Durch die Verwendung von weniger Verpackungsmaterial können das Gewicht der Ladung und die Größe der Ladung reduziert werden, wodurch der verfügbare Platz in dem gegebenen Transportmittel maximal genutzt wird.

Der derzeit neueste und effizienteste Verpackungstrend ist nichts anderes als die Optimierung des Verkaufszyklus, in dem das sogenannte „Big Data“ helfen kann (Sammeln großer Datenmengen aus mehreren Quellen). Die logistische Umsetzung dieser neuen Wissenschaft ermöglicht es Unternehmen, ihren Verkaufszyklus in Bezug auf Lieferzeit, Vertriebswege und Reduzierung von Schäden während des Transports zu optimieren. Die Analyse dieser Daten wird zur Entwicklung einer ökologischen und nachhaltigeren Verpackung führen.

Wir halten uns zu lange an die gleichen Materialien und die gleiche Verarbeitung

Die Verpackungsindustrie entwickelt sich ständig weiter und sucht nach nachhaltigeren und billigeren Materialien – besonders heutzutage.

Die Neugestaltung des Verpackungssystems kann zu einer Verringerung von Größe und Gewicht und zur Verwendung effizienterer und / oder billigerer Materialien führen. Dadurch können nicht nur die Kosten gesenkt werden, sondern auch der Warenschutz wird effektiver.

Materialinnovationen sind besonders wichtig für verderbliche Waren. Verpackungstrends identifizieren neue Materialien, mit denen Unternehmen die zusätzlichen Kosten einer Reduzierung des Lagerbestands vermeiden und die Produkte über einen längeren Zeitraum frisch halten können.

Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, mit Veränderungen Schritt zu halten und Lösungen in unsere Strategie einzubeziehen, die perfekt auf die Bedürfnisse des Unternehmens zugeschnitten sind.

Wir vergessen das Testen

Durch Tests können Unternehmen überlegen, ob sie die richtige Verpackungstechnologie ausgewählt haben. Wenn eine fundierte Entscheidung getroffen wird, können Schäden während des Transports durch schlecht ausgewählte Verpackungen vermieden werden, wodurch zusätzliche Kosten entstehen.

Tests unterstützen Unternehmen dabei, effizienter zu werden, Über- und Unterverpackungen zu verhindern und Verpackungen zu optimieren, ohne die Integrität und Sicherheit der versendeten Waren zu beeinträchtigen.

Die Primär- und Sekundärverpackung ignorieren

Die Wirksamkeit der Tertiärverpackung hängt auch davon ab, ob zuvor eine Studie oder ein schriftlicher Plan zur Verbesserung der Primär- und Sekundärverpackung erstellt wurde. Die drei Systeme müssen als Ganzes betrachtet werden, um sicherzustellen, dass sie sich ergänzen, aber dass jedes für sich wirksam ist.

Keine nachhaltigen Lösungen finden

Nachhaltigkeit ist nicht nur eine Modeerscheinung, sondern eine großartige Chance für Unternehmen. Daher sucht ein anderes am häufigsten verwendetes Verpackungsgeschäft nicht nach den heute verfügbaren nachhaltigen Lösungen.

Die Reduzierung des Materialeinsatzes sowie die Wiederverwendung und Rückgewinnung von Materialien gehören zu den wichtigsten Trends für nachhaltige Verpackungen. Sie erfüllen nicht nur die aktuellen Standards, sondern sind auch kostengünstig.

Wenn Sie die oben genannten Punkte beachten, können Sie ein positiveres Kundenerlebnis erzielen, und es besteht eine gute Chance, dass Sie die Popularität und Markenbekanntheit des Unternehmens steigern.

Besorgt, dass Sie ähnliche Fehler machen? Unsere Firma Strapa-Pack Kft. findet die am besten geeigneten Lösungen für Ihre Bedürfnisse.

Wenn es um Verpackungen geht, sind Sie nicht allein! Hier sind wir, wir helfen! 

 

 

Kategorien: Nachrichten