Als es nur um die lokale Epidemie in der abgelegenen chinesischen Stadt Wuhan ging, haben wir das nicht ernst genommen. Das Coronavirus ist jedoch in extrem kurzer Zeit zu einer „Pandemie“ geworden, die es lähmt und in den meisten Ländern zu harten Sparmaßnahmen führt. Wir haben auch die negativen Folgen auf unserer eigenen Haut erlebt, wir mussten viele schwierige Entscheidungen innerhalb des Strapa-Packs treffen…

Es ist Zeit, aufzustehen und in die Zukunft zu blicken!

Die Auswirkungen auf Unternehmen haben fast alle Branchen betroffen, und die Nachfrage ist mit einem Tempo gesunken, wie die Luft aus einem platzenden Ballon.

Zu Beginn der Krise lag der Schwerpunkt auf der Suche nach Alternativen für die Lieferkette: Die Verteilung musste überdacht werden und zum Teil, welche Lieferketten geändert werden mussten oder welche überflüssig wurden.

Als sich die Krankheit nach Europa und später nach Nordamerika, Lateinamerika und Afrika ausbreitete, verlagerte sich der Fokus plötzlich auf das Überleben. Derzeit geht es bei Covid-19 hauptsächlich darum, mit den Folgen umzugehen und größere Schläge zu verhindern.

Es ist jedoch an der Zeit, wieder auf Kurs zu kommen und dem Beispiel starker Führungskräfte und Unternehmen zu folgen: Wir müssen hier und jetzt in der Gegenwart leben, wenn wir uns morgen neu gestalten. Das ist das Beste, was wir tun können, nicht wahr? Es gibt keine andere Richtung als vorwärts.

Der nächste Punkt ist das Risikomanagement in der Lieferkette

Das Leben hört nicht auf! Da Länder auf der ganzen Welt Beschränkungen lockern und ihnen das Reisen ermöglichen und die Verbraucher wieder einkaufen, werden die Lieferketten zunehmend unter Druck geraten. Wir sind fast sicher, dass die Lieferkette und ihr Risikomanagement einen herausragenden Platz auf den Listen der strategischen Unternehmenspläne einnehmen werden.

Leider taucht dieses Thema zu oft auf, steht aber in Krisenzeiten nur auf der Tagesordnung der Unternehmensführung und des Verwaltungsrates. Das Risikomanagement in der Lieferkette ist jedoch nicht auf die für den Betrieb und die Implementierung erforderlichen Funktionen beschränkt. Ein Großteil der Lieferstruktur wird in Form von technischen Lösungen, Materialien und Komponenten sowie der oft impliziten Auswahl eines bestimmten Lieferanten auf den Tisch gelegt. Hier spielt eine erfolgreiche Führung eine große Rolle beim Management von Lieferketten während einer potenziellen Krise.

Betriebsbedingungen für das Risikomanagement in der Lieferkette müssen geschaffen werden

Für ein effektives Risikomanagement und sich wiederholende Lieferketten sollte die Lieferkettenorganisation frühzeitig in den Produktentwicklungsprozess einbezogen werden. Und um hier gute Leistungen zu erbringen, benötigen Sie einwandfreie organisatorische Fähigkeiten.

Um die Bedingungen für den Betrieb der Lieferkette zu schaffen, ist es auch wichtig, dass sich die Mitarbeiter der Bedürfnisse von Handel und Verbrauchern bewusst sind, dass es für sie wirklich wichtig ist, einen Wettbewerbsvorteil zu schaffen und aufrechtzuerhalten und dass die Bedürfnisse der Kunden erfüllt werden.

Die Lieferkette hat noch nie eine so komplexe und anspruchsvolle Rolle gespielt wie heute.

Es ist also Zeit, vom Boden aufzustehen und Dinge zu reparieren! 😉

Kategorien: Nachrichten